Über mich:

Hallo,  mein Name ist Claudia Gräber-Roth. Geboren bin ich als Saarländerin am 15.3 1976 und wohne seitdem in Püttlingen.

       

                                           

Seit 2005 lebe ich mit meinem Mann in einem schönen Häusschen mit großen Garten und vielen tierischen Mitbewohnern. Zusammen glücklich sind wir seit 1997 und verheiratet seit 2006.

Seit 8.07.2010 haben wir eine süße Tochter namens Alina-Sophie!

Gelernt habe ich Floristin. Diesen Beruf übe ich immer noch täglich und sehr gerne aus. Bei bestimmten Wettbewerben habe ich auch schon erfolgreich teilgenommen. Dekorieren und gestalten gehört zu meinen Leidenschaften.

Ab 20 wurde meine Liebe zu Tieren immer stärker. Meine erster Wegefährte (siehe "in Memorian") fehlt mir immer noch so. Im Jahr  05 mußte ich ihn einschläfern lassen. Durch ihn habe ich gelernt wie sehr man ein Tier lieben kann und wie sehr es Liebe weitergeben kann. Jedenfalls habe ich durch ihn auch später in Naturheilmitteln viel gelernt, da er zum Schluß viele Probleme hatte. Um nur ein Beispiel zu nennen " er verlor einen Fuß" mit dem er ohne Probleme super lebte. Dies aber nur, weil er immer mit  Homöopathie und anderen Naturheilmitteln unterstützt worden ist.

Vor einigen Jahren habe ich aus Liebe zu Tieren dann Tierheilpraktikerin gelernt. Dies hat mir viel Spass gemacht. Leider habe ich hierfür wenig Zeit. Da kam ich auf die Idee Tierseminare zu geben. Ich arbeite gerne auch mit Kindern zusammen und daher passte dies gut zusammen. Außerdem habe ich die Jahre auch an Reikikursen teilgenommen bis hin zum Meister.

Reiki ist besonders für Tiere etwas ganz tolles!

Dann habe ich noch an einem Tierkommunikationskurs teilgenommen.

Gerne würde ich noch viel mehr tun, aber die Zeit lässt es nicht immer zu.

Hab ich noch was vergessen?

Ach ja, ich bin seit 1998 Vegetarierer. Leider muß ich zugeben, esse ich auch mal   Fisch, und ich weiß es sind auch Tiere, aber ein Laster muß ein Mensch ja haben. Ich bin Nichtraucher, wen es interessiert , ich liebe Kinder und rette alles an Tieren was mir über den Weg läuft. Manche meinen ich wäre "Extrem" oder auch Verrückt, aber ich bin gerne Verrückt! Und dann muß ich dazu sagen "die müssen mein Leben ja nicht leben", oder?

So jetzt mal zu meinen süßen Tieren, bevor es Euch langweilig wird:

Meine Süßen:(leider einige mittlerweile gestorben , siehe in Memoriam)

Dies war unser Pumbaa (geb.Dez 01) als er gerade etwa 2,5 Monate alt war. 

                                                    

 Da war er noch ein süßes verschrecktes kleines Kaninchen mit viel Angst und voller Panik. Es muß wohl etwas schlimmes passiert sein in seiner Kinderstube. Geheilt von seiner Angst und seinen Panikattaken wurde er mit Schüzler- Salzen und mit ganz viel Liebe. Mittlerweile war er ein fast furchtloses Früchtchen geworden, wobei er aber  immer noch Angst zeigte bei Fremden oder auch Panik bekommen hat, wenn er auf den Arm genommen wurde.

                                                                                                                 

Und dies ist sein Bruder Timon (geb.Dez 01)(auch mit 2,5 Monaten), der Boß unter ihnen. Total frech und egoistisch. Er will immer alles für sich. Beide lebten in einem Doppelkäfig, seit 2001 bei uns. Viel Auslauf mit Couch standen ihnen zur Verfügung. Außerdem sind beide kastriert und sie haben  sich über alles geliebt, bis auf das eine oder andere Machtkämpfchen. Durch Reiki und Naturheilbehandlungen bei Krankheiten habe ich ihnen schon viele Tierarztbesuche erspart, die sie überhaupt nicht leiden können. Ersparen kann ich ihnen aber nicht die jährliche Impfung, da sie ja auch noch ein Außengehege besitzen und die Backenzahnkontrolle. Ansonsten waren die zwei ganz trollig miteinander. Angst haben sie vor unseren Katzen und auch vor Hunden!

Mittlerweile hat unser altes Schätzchen Timon eine neue Partnerin

Das ist Nemolie (geb. ca. Frühjahr 04) Timons neue Partnerin. Sie hatte in ihrem Leben nie einen Partner und deshalb hatte sie es auch nicht einfach sich hinten anzustellen. Sie ist immer schwer hippelig und nervös, als wollte sie alles nachholen was sie nie hatte, und das ist Freiheit. Nemolie ist eine ganz liebe und mittlerweile schmusen sie auch miteinander.

                                          (geb. juli 04)

Unser Felix ist auch so ein Rabauke, aber ein ganz lieber. Am liebsten liegt er in meinem Pulli auf meinem Bauch. Erst wird geschnurrt beim Kraulen, dann geschnarcht und schon ist er eingeschlafen. Gerne mag es Felix wenn er an der Seite gekratzt wird , da geht er fast die Decke hoch vor lauter Gefühlen. Der Spieltrieb ist bei ihm extrem ausgerägt. Sein Lieblingsspielzeug ist ein Ü-Ei, da kann er so toll hinterherjagen.

                                                                                                                    (geb.juli 04)

Minka ist seine Schwester. Die beiden sind seit Juli 2005 bei uns. Sie wuchsen 1 Jahr als Babys im Tierheim auf bevor wir sie zu uns nahmen. Beide sind auch kastriert und da es nur Wohnungskatzen sind, brauchen sie auch nicht unbedingt eine Impfung. Minka ist eigentlich eine ganz ruhige, nur wenns ums essen geht, dann kann sie ganz schön Nerven. Das Haupterkennungsmerkmal bei ihr ist "dumm aus der Wäsche schauen". Die hat so ein Blick drauf, als wäre sie immer unter Drogen und so spielt sie auch. "Ganz laaangsam nur nicht einschlafen!" Verschmust ist sie aber auch, das einzige ist, sie hat nicht die Ruhe dafür, wie Felix. Minka trampelt lieber dann auf mir herum, anstatt sich mal genüßlich hinzulegen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ayana ist nach nachdem Nemolie gestorben ist 2011 zu uns als Leihkaninchen gekommen. Es hat etwas gedauert bis sich die 2 verstanden haben, aber mittlerweile liebt Ayana Timon abgöttich!  geb.2008

geb 2008-----------------------------------------------------------------

                                       Minou geb.

Minou ist bei uns seit Dez. 2013, damit Minka nicht so alleine ist. Sie ist total verfressen. Mit Beginn der Geschlechtsreife wurde sie schwanger und musste mehrere Baby halb verhungert durchbringen in einem einsamen Stall. Als sie gefunden wurde war sie total abgemagert. geb. wahrscheinlich Ende 2012

Ja, dann habe ich noch ein Aquarium (seit 01) mit Skalaren, Dornwelsen, kleinere Fische, Schnecken, verschiedener anderer Welse, Dornaugen und 2 Molche.  Ein kleineres Becken habe ich auch noch für Nachwuchs oder als Quarantänestation für Kranke.

                                                     

Die absolute Krönung ist mein Schnappi, eine Weichschildkröte. Wahrscheinlich "er" ist ein Einzeltier und kann bis zu 45 cm ( wenn es ein Weibchen ist) groß werden. Männchen bleiben etwas kleiner. Diese Art ist von Südosten der UDSSR über China,   Japan, bis westliches Hinterindien verbreitet.

                                                        (geb. ca. jan. 04)

Diese Art braucht ein geräumiges Aquarium, Muschelsand und weiche Steine. Sie ernähren sich von Kleinkrebsen, Kleinfischen, später auch von Mäusen (bei mir nicht, die armen Mäuse!), Garnelen o.ä. Mit der Schnorchelnase am Kopf nimmt sie Luft am Rande der Wasseroberfläche.

Später muß sie mit dicken Handschuhen angefaßt werden, da es ein Raubtier ist und ziemlich beißen kann, was noch nicht der Fall ist.

Und da sind noch unsere Sperlingspapageien. Die kleinsten Papageien der Welt.Die beiden leben in einer tollen großen Voliere und fühlen sich pudelwohl. Sie haben eine Sommer -und Wintervoliere.

Auf dem Bild sind die beiden ersten Tobi und Tinchen. Leider ist mir Tobi weggeflogen, da kam Tobi 2, 1 Jahr später ist Tinchen schwer krank geworden und gestorben (8.10.07). Daraufhin kan Trinchen, zuckersüß garnicht ängstlich, aber leider im Januar 09 an einem Lebertumor gestorben.

Jetzt im Moment leben in der Voliere Tobi 2 und Trichen. Seit Trinchen da ist, sind sie total ängstlich und schreckhaft. Aber sie leben ihr Leben ohne das sie jemand stört. Und dann noch Lucy und Linus seit Sommer 09.Mittlerweile sind es wieder andere Sperlingspapageien, leider sind uns ein paar weggeflogen und auch ein paar gestorben.

So das war es mit meinen Tiere, leider!! Ich hätte ja noch gerne mehr, aber ich lebe ja nicht alleine. Geckos oder ähnlich wäre auch noch sowas Tolles oder irgendwann ein Hund, wenn mal mehr Zeit vorhanden ist.

Ich hoffe es hat Euch gefallen durch mein Leben zu stöbern und ich wünsche noch viel Spaß mit den restlichen Seiten.

Liebe Grüße Claudia und Anhang