Diese Seite ist für alles zum Thema Haltung, Ernährung, Gesundheit u.ä. über Tiere.

Immer mal wieder stehen hier neue Themen, Berichte und Ausschnitte. Gerne bringe ich dort auch Themen und Fragen auf diese Seite, die sie mir per Email stellen. Damit immer etwas interessantes für Tierliebhaber zu lesen ist.

Die folgenden Themen stehen untereinander:

1.Thema Hundeernährung

2. Anämie was ist das?

3.Tagebuch meines Katers über plötzlicher Blasenentzündung und Urinkristalle

         

Gerne schicke ich auch gegen eine geringe Gebühr Infomaterial über bestimmte Themen!   

Beispiel:

1.Themen Hund:

Was darf ich meinem Hund nicht zu essen geben und warum?

- Süßigkeiten wegen den Verdauungsschwierigkeiten,

- zuviel Knochen= Verstopfung, Darmverschluß   

-Essensreste, gewürzte Speisen = Nierenschädigung

-Wild u. Geflügelknochen= Verletzungsgefahr im Schlund

-Hüsenfrüchte wegen der Blähungen         - Milch= Verstopfung

Kein Schweinefleisch wegen der Aujeszkyerkankung!

2.ANÄMIE-WAS IST DAS?

Anämie - anämia (die Blutlosigkeit): ist aus dem Grieschichen

Die Verminderung des roten Hämaglobin Blutfarbstoff, derZahl der Erythrozyten im Vollblut und des Hämatokrits-in der Humanmedizin im Verhältnis zu Alters-und Geschlechtsnorm -bezeichnet. In der Tiermedizin werden Referenzbereiche speziespezifisch angegeben.

Die Symptome hierzu sind:

-Blässe der Haut (unsicher)-der Schleimhäute (sicherer)-Müdigkeit,verminderte Leistungsfähigkeit,- evt. Atemnot bei Belastung,-Herzklopfen -dies unterscheidet sich durch akute und chron. Anämie

Je nach Form kann es zu weiteren Symptomen kommen!

Auslöser sind meist Verletzungen innerlich und äußerlich durch Unfälle aller Art, Endoparasitenbefall, Mangelernährung, chron.Organerkrankungen und maigne Geschwülste .

Infektionserreger als Anämieauslöser:

-Babesiose - sind Einzeller, die sich in Erythrozyten von verschiedenen Tierarten vermehren. Meist von Zecken übertragbar. Erkennbar durch hohes Fieber, Mattigkeit, Appetitlosigkeit, Blutarmut, Gelbsucht,auch Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen, Atemnot, entzündungen der Maulhöhle oder der Augen.

-Ehrlichiose-neue Krankheit, durch obligat intrazellulär lebende Bakterien verursacht. Meist beim Hund eingetreten mit ähnlicher Symptomatik wie Babesiose. In einer chronischen Phase, die sich über Jahre erstrecken kann, erscheinen die Tiere häufig klinisch unauffällig oder zeigen Inappetenz und Gweichtsverlust. Blutungen können auf der Haut, Schleimhäuten, und Gelenken auftreten. Muskelzucken, Erbrechen,und schwankende Gänge können auftreten.

-Hämobartonellose- wird durch hämotrope Mykoplasmen ausgelöst und löst weltweit bei Katzen-feline infektiöse Anämie- und Hunden Infektionen aus. Eine Übertragung durch die Muttermich und über Flöhe wird diese Infektion ausgelöst. Es zeigen sich Fieber Anämie Ikterus und Schwäche.

Für die Abklärung einer Anämie sollte ein Blutbild erstellt werden!

 

 3. Tagebuch meines Katers

Mitte Juli fing mein Kater an in die Wohnung zu pinkeln. Wir dachten erst, es wäre markieren, durch einen fremden Kater. Sonntags fing er an, morgens ganz erbärmlich zu schreien, zu fauchen und versuchte ohne Erfolg überall in die Ecken zu machen.

Direkt kam er in die Klinik. Er bekam einen Katheter, wurde geröngt und bekam eine Halskrause. Diagnose: Die Harnröhre war mit Urinkristallen total verstopft!

Außerdem hatte er eine Blasenentzündung!

Wichtig!!!! Immer direkt zum Tierarzt!! Wartet man länger, kann der Urin zur Niere zurückgehen , was zum Todesurteil führen kann!!!

3 Tage war der Arme in der Klinik. Dabei aß er nichts und die folgenden drei Tage auch nicht.

In der Klinik bekam er die Blase gespült und eine Behandlung mit Antibiotika. Die er weiter bekommen muss! 

Dazu muss man sagen, mein Kater ist hyperempfindlich, was die Ernährung angeht!!! Dann kommt noch die Gabe von Medikamenten dazu, die dem Kater zu Hause nicht beizubekommen ist, egal wie, auch nicht mit Gewalt.

Um die Gewalt zu verhindern,  bin ich alle 2 Tage zum Ta zum spritzen. Nach einer Woche bekam er eine Urinunersuchung, wobei komischer Weise keine Urinkristalle festgestellt wurden!! Und Gott sei Dank natürlich!

Leider hatte aber er noch Blut im Urin!

Diese Untersuchung bekam er 1 Woche später wieder und immer noch hat er zu hohe Leukozyten und Erothrozyten. Also weiter Antibiotka! Aber diesmal bekam ich mal Antibiotika-Paste mit, für morgens und abends!

Für ihm die Salbe zu verabreichen, gehe ich mit ihm in der Katzenbox in den Keller (er kennt den Keller nicht!) und schmiere ihm die Paste ans Bein, weil er bei mehrmaligem  auftragen in der Wohnung, nur noch vor uns abgehauen ist.

Außerdem bekommt er Cosmochema (Nierentropfen) von Heel dazu. Als Futter bekommt er von Royal Canine Urinary, das er nach langem endlich frisst. Auch bekommt er Uropetsalbe gegen Urinkristalle und Steine.

Nur Trockenfutter ist leider nicht gesund, wegen des hohen Flüssigkeitsverlust, evlt. gebe ich ihm später, wenn er soweit gesund ist, ab und zu Nassfutter.

Leider wurde mir gesagt, wenn es wieder kommt, muss man den Penis amputieren, was nicht passiert, ohne alles ausprobiert zu haben. Hier im Internet gibt es viele Möglichkeiten von anderen Betroffenen mit gleichen Problemen, bei denen es sich geändert hat.

Meistens ist es so das so eine Krankheit chronisch ist und immer wieder kommt, daher muss der Kater weiterhin Diätfutter bekommen!

Zwischendurch hat er immer mal wieder Schmerzen, bei dem ich ihm eine Homöopatische/Schüßlersalz Mischung gebe! Was nicht einfach ist!!, aber hilft! 

So jetzt ist es soweit, hier mal die Daten

22.07.08      Erythrozyten ca. 250, Leukozyten 500, ph 6, -über Teststäbchen

31.07.08      Erythrozyten 50, Leukos 500 , ph 6, über Teststäbchen

6.08.08        das gleiche

eine Woche später Ultraschall und Urin eingeschickt, weil der Arzt nicht glaubte das keine Kristalle mehr vorhanden sind.

22.08.08 endlich Ergebnis, nur noch Bakterien vorhanden

Der Arzt meinte, hab nicht mit ihm persönlich gesprochen, er müsste weiterhin Antibiotika bekommen, aber ich meine, wer sagt denn, das nach 3 Wochen kein Antibiotika u.Tests noch Bakterien vorhanden sind.

Felix geht es psyschisch wieder so gut und beide Katzen verstehen sich auch soweit wieder super, so das ich erst einmal Abstand von dem Antibiotika nehme.

Jetzt bekommt er (ab 2.9.08), mal etwas Homöopathisches. Er bekommt Vetokehl Not D5 und Solidago comp. 2 mal die Woche gespritzt und nach 3 Wochen werden wir dann wieder ein Test machen.

4.11.08.....so nach 2,5 Wochen wurden die Medikamente abgesetzt. Seit dem hat er keine Probleme mehr. Weiterhin bekommt er morgens und abends Diättrockenfutter und zusätzlich abends noch normales Nassfutter.

Leider gehen die Ärztemeinungen auseinander, denn der eine meint, man sollte das Leben lang Diät füttern und die anderen sagen, das fördert Oxalatsteine.

Alles in allem gesagt, wenn alles gut geht , hoffen wir das er nie wieder einen Rückfall bekommt.